Schlafen ist wichtig

– das hat sicher jeder schon einmal gehört. Aber warum? Schlaf ist die Zeit, in der wir uns erholen und regenerieren. Schlaf ist der Anti-Stressor #1! Stress abzubauen und uns zu erholen – egal ob von einem harten Workout oder dem stressigen Alltag – ist essenziell, wenn es um unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit geht.

Guter Schlaf hat einen positiven Effekt auf die Fettverbrennung, den Muskelaufbau, das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit, das Immunsystem und unsere allgemeine Gesundheit. Denn durch guten Schlaf wird der Blutzucker stabilisiert und wichtige hormonelle Prozesse optimiert. Beispielsweise schüttest du im Schlaf das Wachstumshormon aus, das für alle aufgezählten Effekte verantwortlich ist.

Kein Supplement der Welt kann guten Schlaf ersetzen.

Doch wie weiss ich, ob ich gut schlafe?

Guter Schlaf bedeutet vor 23 Uhr ins Bett zu gehen und innerhalb von 5-10 Minuten einzuschlafen und die ganze Nacht durchzuschlafen (deine Blase ist nicht der Grund, dass du in der Nacht auf die Toilette musst, denn diese hat ein genug grosses Füllvermögen). Dann zwischen 06.00 und 08.00 Uhr morgens vor dem Wecker aufzuwachen und erholt aufzustehen. Wenn du dich am Morgen wie überfahren fühlst und noch weiterschlafen willst, dann kann etwas an Deinem Schlaf optimiert werden.

Tipps wie du Deinen Schlaf optimieren kannst
  • Trinke über den Tag verteilt genug Flüssigkeit (Wasser, Tee).
    Damit dein Körper gut hydriert ist und alle Zellen gut funktionieren können – auch während du schläfst.
  • Versuche dein Training möglichst weit weg von deiner Schlafenszeit zu planen.
    Während dem Workout schüttest du das Stresshormon Kortisol aus, welches dich wach macht.
  • Wenn möglich, gehe immer zur gleichen Zeit und vor 23 Uhr ins Bett und stehe immer zur gleichen Zeit auf.
    Dies für den sogenannten «Biorythmus». Ein gut intakter Biorythmus bedeutet, dass dein Körper sich natürlich auf die Schlafens- und Wachzeit einstellt – was wiederum einen grossen positiven Effekt auf den Hormonhaushalt hat.
  • Verdunkle dein Schlafzimmer komplett.
    Zeige deinem Körper, dass es Nacht ist und Zeit zu schlafen.
  • Entferne alle elektronischen Geräte aus deinem Schlafzimmer.
    Die Strahlungen stören den Schlaf, das haben unzählige Studien belegt.
  • Meide das Blaulicht von Handys, Laptop und Fernseher vor dem Schlafengehen.
    Das simuliert dem Körper Tag und macht dich wach, da es die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin hemmt. (Tipp: Nachtmodus einschalten)
  • Kohlenhydrate mit etwas Protein als ein Pre-Bed-Snack oder Abendessen.
    Die Kohlenhydrate helfen dir zur Ruhe zu kommen, da sie die Produktion des Neurotransmitters Serotonin unterstützen, welcher dich herunterfährt. Das Protein dazu hilft, den Blutzucker zu stabilisieren.

Ich hoffe, ich konnte dir hilfreiche Informationen und Tipps über den Schlaf geben. Bei Fragen, oder wenn du Hilfe mit der Verbesserung deines Schlafs benötigst, darfst du dich gerne hier bei mir melden.

Menü